Was ist CBD?


Hanfpflanzen kamen bereits vor 5000 Jahren zu medizinischen Praktiken zum Einsatz und bis heute wurden ca. 500 wesentliche nützliche Bestandteile in Hanfpflanzen entdeckt. Darunter sind über 100 Phytocannabinoide, wie Cannabidiole (CBDs), Cannabinole (CBNs), Cannabigerole (CBGs) und Tetrahydrocannabinole (THCs). In letzterem befindet sich der psychoaktive bzw. berauschende Bestandteil von Cannabis. Die Bestandteile von CBD, Cannabidiole, sind hingegen nicht psychoaktive Inhaltsstoffe und wirken nicht berauschend, machen also weder "high" noch abhängig. CBD ist eine effektive, vom Körper sehr gut verträgliche und sichere Komponente, die unzählige gute und heilende Eigenschaften für Körper und Geist beinhaltet.

Dadurch ist CBD für die Selbstmedikation sehr gut geeignet. Die antiepileptischen, antientzündlichen und antischizophrenen Eigenschaften wirken beruhigend und heilend ohne schädliche Nebenwirkungen nach sich zu ziehen. Cannabidiol wird zunehmend in medizinischen, komplementären, ökologischen und sportlichen Bereichen eingesetzt. Die Beliebtheit von CBD steigt zunehmend, aufgrund der zahlreichen Einsatzmöglichkeiten und der durchweg positiven Erfahrungen. 

Bildergebnis für cbd chemisch

 

Ist CBD legal?

Man kann CBD im Internet und in ausgewählten Shops und Drogeriemärkten legal erwerben. Ausschlaggebend für die Zulassung von CBD Produkten ist der enthaltene THC Gehalt, der unter 0.2% liegen muss. Nutzhanf darf wegen seines geringen THC-Gehalts legal angebaut werden. Die Cannabidiole entstehen beim Wachstum im oberen Teil der Pflanze und werden nach der Ernte aus den Pflanzenteilen extrahiert. Das hitzefreie Verfahren ermöglicht die Erhaltung des gesamten Inhaltsspektrums der Pflanze. Aus ihnen werden dann verschiedene Produkte, wie Öle oder Cremes hergestellt. 

CBD überzeugt durch seine durchweg positive Wirkung, ist uneingeschränkt von jedem verträglich und wird auf unzähligen Gebieten zunehmend eingesetzt.